NEUBAU MFH ROSENGARTEN I STÄFA

AUSGEFÜHRT I 2011

Das Gebäude liegt im Kontext zum alten Dorfkern. Die Gerensiedlung und der Rosengarten bilden städtebaulich eine neue Siedlungsstruktur wobei der Rosengarten Bezug in der Materialisierung zum alten Dorfkern aufnimmt. Das Gebäude beinhaltet 17 Alterswohnungen nach dem Konzept \"Eigentum auf Lebenszeit\". Nach dem Heimfall werden die Wohnungen von der Stiftung wieder zurückgekauft. Damit können Wohnrechtsnehmer mit bescheidenem Einkommen Wohneigentum ermöglicht werden. Die Wohnungen verfügen über einen freien Grundriss. Die Betondecken werden nur in den Randzonen abgefangen, die Haustechnik ist entsprechend ausgelegt und der Eigentümer ist in der Wahl des Grundrisses frei. Somit entstanden 17 individuelle Wohneinheiten mit teilweise hervorragender Aussicht auf den See und die Berge. Die Orientierung ist im Kopfbau nach Süden und im Hauptbau Ost- West nach dem Prinzip der Laubengänge. Im Dachgeschoss befinden sich Terrassen und ein Gemeinschaftsraum.
Der Aussenraum beinhaltet einen Rosengarten und allgemeinen Treffpunkt. Er ist mit dem Aussenraum der Siedlung Geren verwoben.