NEUBAU SEEBAD LATTENBERG I STÄFA

AUSGEFÜHRT I 2005

Die Gemeinde Stäfa stellte die Aufgabe das alte Seebad am Eingang des Dorfes durch einen Neubau zu ersetzen. Dabei waren der Restaurations- und Garderobenbereich zu vergrössern. Die ökologische Nachhaltigkeit in der Materialisierung und in der Warmwasseraufbereitung war ein zentrales Anliegen der Auftraggeberin.

Das Gebäude ist unter einem durchgehenden Dach in drei Nutzungszonen aufgeteilt: Eingang mit Kasse, Restaurationsbetrieb und Garderobengebäude. Zur Strasse hin bilden die geschlossenen Wandflächen aus Beton und Holz einen Lärm- und Sichtschutz. Seeseitig zur Liegewiese ist die Anlage offen und transparent gestaltet. Oblichter und durch Fugen offene Holzfassadenverkleidungen in der Garderobenzone sorgen für natürliche Belichtung in den Innenräumen. Die Materialisierung besteht aus Lärchenholz und Beton. Der modulare Holzbau eignet sich für nachträgliche Erweiterungen. Die Warmwasseraufbereitung erfolgt mit einer Solaranlage.